Genealogische ArbeitsGemeinschaft Bavaria

Die Entstehung der BAVARIA-L

Die Gründung der genealogischen Mailingliste BAVARIA-L erfolgte am 12.10.2002 durch den Zusammenschluß interner Mailinglisten einiger Forscherstammtische in Altbayern, die sich in einer Arbeitsgemeinschaft (AG Bavaria) zusammengetan hatten. Anfänglich hatte die Liste, die unter dem Namen AG-BAVARIA-L geführt wurde, noch weniger als 100 Mitglieder.

Am 23.11.2002 wurde die AG-BAVARIA-L über die neue Internetplattform der Arbeitsgemeinschaft Bavaria (www.ag-bavaria.de) publik und erstmals auch externen Teilnehmern zugänglich gemacht.

In den darauffolgenden Monaten etablierte sie sich als vereinsunabhängige genealogische Mailingliste für Altbayern und Schwaben. Bald hatte sich ihre Teilnehmerzahl fast verdreifacht.

Im Frühjahr 2003 beschlossen die beiden in Altbayern aktiven genealogischen Vereine, die GFO (Gesellschaft für Familienforschung in der Oberpfalz) und der BLF (Bayerischer Landesverein für Familienkunde), ihre bis dahin vereinsintern geführten Mailinglisten GFO-L ( ab 16.03.2003) und BLF-Mitglieder-L (ab 10.05.2003) in die BAVARIA-L zu integrieren.

Damit war die Teilnehmerzahl trotz zahlreicher Überlappungen aufgrund von Doppel- und Mehrfachmitgliedschaften auf über 500 angewachsen, und unsere Liste war zu dem geworden, was sie seither ist: Die zentrale Mailingliste für die Familienforschung in Altbayern und Schwaben! Die Umbenennung von AG-BAVARIA-L auf BAVARIA-L war äusseres Zeichen dieses Bedeutungszuwachses. Am 03.12.2003 konnten wir unser 600. Mitglied eintragen.

Danken möchten wir hier den Mitgliedern der Forscherstammtische und Arbeitskreise in Lampertshofen, Maierhofen, Miesbach, Pfeffenhausen und Wackerstein (s.a. Startseite von www.ag-bavaria.de ), die die BAVARIA-L von Anfang an unterstützt und finanziert haben. Danken möchten wir auch den Mitgliedern der leitenden Gremien von BLF und GFO, die durch ihr vorausschauendes Denken die Integration der Vereins-Mailinglisten und somit unser vereinsübergreifendes Forum "zum bessern Nutzen und Frommen" unserer Forschung ermöglicht haben.

Heute zählt die BAVARIA-L über 1.200 Teilnehmer, und wir wünschen allen einen weiterhin reibungslosen Ablauf und viele hilfreiche und nutzbringende Informationen für unsere gemeinsame Leidenschaft, die Familienforschung!

November 2012

Ihre ehrenamtlichen Listenbetreuer "hinter den Kulissen":

Josef Auer - Georg Paulus - Dr. Heribert Reitmeier - Andreas Weinzierl

 

Und hier geht's zum Anmeldeformular.

 

Zurück zur Startseite